Auch im Schuljahr 2021/2022 lautet unser Jahresthema: „Schau nicht weg, setz dich ein!“

Wir werden unser Thema fortführen.

Im vorletzten Jahr stand die „1. Hilfe“ im Mittelpunkt (Projekttag für die Schüler, Erste-Hilfe-Auffrischung für Lehrer und Hauspersonal). Wir haben praktisch mit angepackt und Schulung erhalten, wie wichtig es ist, im Notfall nicht wegzusehen, sondern als Ersthelfer unser Bestes zu geben. „Corona“ forderte schließlich im letzten Schuljahr unseren ganzen Einsatz: Rücksichtnahme und neue Wege des Handels waren angesagt, passend zu unserem Thema.

Im Schuljahr 2020/21 hatten wir ursprünglich im November eine große Konferenz geplant, zu der wir neben unserem Lehrerteam auch Vertreter des Elternbeirates/Fördervereins, des MGHs und des Kindergartens einladen wollten. Aufgrund der Pandemie musste diese Konferenz einige Male verschoben werden und fand schließlich im kleinen Rahmen innerhalb des Kollegiums statt. Wir hielten Rückblick und Ausblick und steckten uns das Ziel, zunächst „Soziale Ziele“ in den Klassen zu fördern.

Nun – ein Jahr später – ist diese größere Konferenz am 18.11.2022 fest eingeplant. Wir möchten in Bezug auf unser Jahresthema gemeinsam einige ausgewählte neue Schwerpunkte für unsere Schule setzen und mögliche Aktionen für unsere einzelnen Klassen oder die Schulfamilie planen. Der Fokus soll insbesondere auf dem Miteinander in unserer Schule und unseren beteiligten Partnern liegen. Durch gestärkte Klassengemeinschaft und gemeinsame Werteerziehung möchten wir unsere Schulgemeinschaft stärken. Durch Achtsamkeit kann es gelingen, einerseits das eigene Ich mit seinen Bedürfnissen und Grenzen besser kennenzulernen und andererseits auch den anderen wahrzunehmen und zu akzeptieren in seiner Anders- und Einzigartigkeit.

Hier bieten sich vielfältige Möglichkeiten an, von denen wir geeignete auswählen werden, z.B. Auseinandersetzung mit sozialen Themen (z.B. mit Hilfe geeigneter Kinderliteratur), Schulung und praktische Umsetzung durch Helferdienste beim Lernen (z.B. Lesepaten, Lesetandems, Mathetandems) sowie Spiele, die das soziale Miteinander und das Einfühlungsvermögen fördern. Möglich wäre auch die Einführung eines „Klassenrates“ oder eines „Streitschlichter-Teams“. Auch Gemeinschaftserlebnisse, ein „Anti-Mobbing-Training“ oder die „Ich schaff`s Aktion“ könnten mögliche Bausteine werden. Ein Fokus auf Förderung der Bewegung und Ernährung wäre auch eine Möglichkeit sowie das Engagement für ein soziales Projekt.  Ebenso ist auch angedacht, für Eltern ein Impuls-Referat anzubieten. Wir suchen noch nach geeigneten Referenten. Falls Sie eine Empfehlung haben, kommen Sie sehr gerne auf uns zu.

Wir sind schon gespannt auf unser Programm und hoffen, dass wir kleine oder auch große Schritte in Richtung unseres Ziels machen können.